Instagram

Follow Me!

Tipps

5 einfache Tipps für Bloganfänger

26. Juni 2017
tipps, blog, plugins, kamera, wordpress

Habt ihr gerade erst einen Blog erstellt, seid gerade dabei oder würdet das gerne? Dann habe ich hier 5 einfache Tipps für euch : ) Wirklich leicht ist es nie einen Blog zu eröffnen. Da gehören so viele Dinge dazu, die man beachten sollte. Selbst ich habe für diesen Blog länger als erwartet gebraucht, obwohl ich schon seit mehr als 5 Jahren blogge.

  1. Blogname & Domain • Ich weiß, Blognamen zu erfinden ist nicht gerade das Leichteste. Das habe ich erst kürzlich wieder mitbekommen. Überlegt euch zu allererst worüber ihr bloggen möchtet. Sei es Fashion, Lifestyle, Beauty oder eine ganz andere Richtung. Danach könnt ihr überlegen, ob ihr Wörter zu dem Bereich findet, die am Besten kurz und bündig sind und vor allem leicht im Kopf bleiben. Keiner merkt sich einen Blognamen der einen ganzen Satz beinhaltet und niemand will dann so eine Domain eingeben um euren Blog zu besuchen. Klar kann man Kürzel verwenden, würde ich aber nicht machen. Wenn ihr dann mal einen Namen habt, würde ich im Internet ein bisschen googeln ob es zu diesem Namen schon Marken, Blogs etc. gibt und ob die Domain die ihr möchtet überhaupt frei ist.
  2. Plattform • Wer wirklich neu in diesem Bloggerbusiness ist, dem kann ich die Plattform Blogger empfehlen, da man da auf weniger Dinge achten muss. Wenn ihr auch noch nicht wirklich wisst, ob euch das alles langfristig gefällt, ist das bestimmt ein erster Schritt. Ich habe damals selbst mit meinem Blog ‘Cathy Couture’ dort gestartet und hatte diesen dort auch bestimmt 2 Jahre lang. Irgendwann merkt man aber, dass es einfach nicht ausreicht. Man will einfach selbst sein Boss sein, Plugins beispielsweise downloaden und auf alles selbst ein Auge werfen. Da ist WordPress schon super! Es gibt hier aber meiner Meinung nach viel mehr Dinge, die man beachten muss. Plugins müssen ständig upgedatet werden, WordPress selbst stellt immer wieder neue Uploads bereit usw. Wem das alles vielleicht zu viel für den Anfang ist, dem empfehle ich mal bei Blogger rein zu schnuppern. Man kann danach immer noch leicht zu WordPress wechseln. Wer von Anfang an weiß, dass er das auf Dauer durchziehen möchte, dem lege ich WordPress ans Herz. Da sind eure Möglichkeiten doch etwas Größer.
  3. Blogdesign • Wenn ihr euch über die übrigen Punkte im Klaren seid, dann geht es mal darum ein passendes Design zu finden. Ich habe meines bei Themeforest gefunden. Das ist eine echt tolle Seite um diverse Designs, Schriftarten usw. zu finden und eben auch zu kaufen. Achtet dabei darauf, dass es ein Responsive Design ist, damit es auf eurem Handy oder Tablet genauso schön angezeigt wird. Klar könnt ihr natürlich auch ein Standart Design nehmen und dieses verändern, wenn ihr anfangs kein Geld dafür ausgeben möchtet.
  4. Fotos • Falls ihr eine Kamera habt, dann ist das schon mal toll. Ein Blog lebt nämlich genauso von Fotos. Nicht nur von gut geschriebenen Texten. Wer einen Blog erfolgreich betreiben möchte, sollte auf jeden Fall auch Fotos posten, die eine gute Qualität haben. Zwar wird die Qualität von Handys von Jahr zu Jahr besser, aber es kommt kein Handy an eine Spiegelreflexkamera heran meiner Meinung nach. Wenn ihr diese dann auch noch schön bearbeitet wie beispielsweise über Gimp, Photoshop etc. dann macht das auch schon was her.
  5. Spaß haben • Was ich euch wirklich von Herzen sagen kann ist: Habt Spaß. Wenn ihr nicht wirklich voll dahinter steht, dann lasst es lieber. Man merkt sowas ziemlich schnell. Posts kommen immer unregelmäßiger, man hat keine Zeit. Manchmal will man vielleicht auch nicht mehr. Ich habe das bei meinem alten Blog vor längerem schon bemerkt und siehe da, ich habe einen Neuen. Es muss nicht immer ein endgültiges Aus sein, man kann auch neu anfangen. Wenn man jedoch generell keine Lust daran hat, dann ist ein Blog vielleicht doch nicht das Richtige für denjenigen. Also immer auch auf sein Bauchgefühl hören und dann posten, wenns auch Spaß macht : )

Ich hoffe ich konnte einigen von euch ein bisschen weiterhelfen und einen kleinen Einblick in das Bloggerleben gewähren. Klar gibt es viel mehr Dinge, die ich auch noch in Zukunft posten kann, aber das sind so Grundprinzipien, die man vor allem am Anfang beachten sollte : )

    Leave a Reply

    *

    Translate »
    Close